Vergesst nicht Euer Pausenbrot!

Die Vorweihnachtszeit und die Weihnachtsferien sind für uns alle mit süßen Verführungen gespickt – hier ein Dominostein, dort eine Marzipankartoffel oder ein gefüllter Weihnachtsstern. Ausweichen kann man den Leckereien nur schwer, und das soll man auch gar nicht. Das, was man isst, ein wenig im Blick haben, reicht oft schon. Gerade, wenn es um Schulkinder geht. Die beginnen den Tag in der Adventszeit schon vor dem Frühstück mit einem Stück Schokolade aus dem Adventskalender. Wie gesagt: Das ist auch durchaus erlaubt, und wir wünschen himmelsgleichen Genuss dabei. Im gleichen Zug ist es aber sinnvoll, ein reichhaltiges Pausenbrot in der Schule mit dabei zu haben und nicht etwa einen Schokoriegel. Sehen wir vor der übermäßigen Kalorienaufnahme mal ab, so bringt die Süßigkeit den Kreislauf und das Konzentrationsvermögen zwar schnell in Schwung, lässt beides aber genauso schnell wieder in den Keller sinken.

Das Pausenbrot bringt‘s
Die richtige Mahlzeit ist ein Pausenbrot, welches volles Korn beinhaltet, zum Beispiel unser Dorfmühlenbrot mit gemahlenem Roggen- und Dinkelvollkorn, unser Uriges oder unsere Dinkelkruste. Volles Korn strotzt vor Mineralien und Vitaminen und hält das Denkvermögen lange auf einem hohen Niveau. Gerade mit dem Verzehr von Dinkel, der mit wertvollen Inhaltstoffen glänzt, bringt man den eigenen Körper in die komfortable Situation der lang anhaltenden, gleichmäßigen Energiezufuhr. Das beugt Heißhungerattacken vor, denn der Insulinspiegel hält ein gleichmäßiges Niveau. In unserem Sortiment aus Brotdelikatessen finden sich einige Köstlichkeiten, die sich ideal für ein Pausenbrot eignen. So zum Beispiel auch der Sylter Leuchtturm. Reich an Ballaststoffen und gleichzeitig sehr bekömmlich. Einfach mal probieren. Apropos probieren. Zum Abschluss noch ein Tipp von Ernährungswissenschaftlern: Lassen Sie Schulkinder immer beim Zubereiten des gesunden Pausenbrots mitmachen. So lernen sie selbst, was lecker schmeckt und gesund ist.

Zurück