Ich war selber jahrelang Kunde

Mit seinen Kolleginnen und Kollegen ist Daniel Johnen, Bezirksleiter in unserer Landbäckerei, das Bindeglied zwischen unserem Familienbetrieb in Lüttelbracht und unseren Filialen. Ein verantwortungsvoller Beruf mit vielseitigen Aufgaben.

Türen immer offen
„Die schöne Atmosphäre in den tollen Cafés“, antwortet Daniel Johnen als erstes auf die Frage, was seinen Arbeitsplatz auszeichnet. Johnen weiß aus erster Hand, mit welch großem Aufwand und ausgeprägter Liebe fürs Detail wir bei der Landbäckerei die Bäckerei-Cafés einrichten. Denn als Bezirksleiter begleitet er die komplette Gestaltung. Er kennt jede Filiale, für die er zuständig ist, das Interieur, die Technik und die logistischen Abläufe.

Kurze Wege
Als Bezirksleiter fallen sowohl Personalfragen als auch Aufgaben wie Bestelloptimierungen in seinen Bereich. Was dem bodenständigen 36-jährigen außerdem gefällt, bringt er schnell auf den Punkt. „Die regionalen Produkte der Landbäckerei haben mich schon als Kunde beeindruckt und absolut überzeugt. Der Familienbetrieb pflegt eine Firmenphilosophie, die seit Generationen weitergeführt wird. Es gibt einen ständigen Austausch mit Leo und Willi Stinges, bei denen stehen die Türen wortwörtlich immer offen. Diese kurzen Entscheidungswege sind einfach klasse.“

Stimmung im Betrieb
Als gelernter und erfahrener Einzelhandelskaufmann brachte Daniel Johnen Eigenschaften wie ein gutes Zahlenverständnis und ergebnisorientiertes Arbeiten für die Position des Bezirksleiters mit. „Für mich ist ein verständnisvoller Umgang miteinander sehr wichtig. Ich habe immer ein offenes Ohr für die Mitarbeiter und ein gutes Gespür für die Stimmung im Betrieb. Vor allem, wenn es darum geht, Dinge zu strukturieren und Durchsetzungsvermögen angebracht einzusetzen“, erklärt der passionierte Angler.

Ruhe und Natur
Zum Ausgleich seines Berufs pflegt der frühere Hobby-Handballer heute eine eher ruhigere Freizeitgestaltung. „Ich bin gerne an der frischen Luft, pflanze Obst und Gemüse, versorge die Hühner oder gehe mit meinem Hund Toni spazieren.“ Das Fischen nicht zu vergessen. „Es macht mir einfach Spaß, den Fisch zu überlisten. Meistens lasse ich ihn nach dem Fangen aber wieder frei. Manchmal freue ich mich aber auch über einen lecker gegrillten Fisch.“

Zurück